Praxistage.HOLZ

23.09. – 25.09.2024 in diesen drei Tagen kommst du mit Holzprofis aus dem Herzen des Schwarzwaldes in intensiven Austausch.

Anmeldeschluss ist der 01.07.2024

 Die Highlights der Praxistage.HOLZ in Menzenschwand:

Studierende aus Fachrichtungen wie Forst, Architektur, Innendesign, Bauingenieurwesen (Holzkonstruktion und -statik), sowie Auszubildende an Meister- und Technikerschulen kommen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum zu uns, um zu erleben, wo Holzinnovation gelebt wird – direkt von Praktikern und Planern. 

  • Arbeiten mit der Praxis
  • Innovative Firmen aus Holzverarbeitung, Holzbau und Holzinnenausbau kennenlernen
  • Inputreferat von Prof. Kay Künzel, Professur für Nachhaltiges Bauen; Bauen im Bestand von der Hochschule Bochum
  • Abwechslungsreiche Formate: Exkursionen, Workshops und Vorträge
  • Waldwirtschaft zum Anfassen – gezeigt von Förstern und im Sägewerk
  • Profis berichten von ihrer Arbeit und stehen Rede und Antwort
  • Netzwerken mit bis zu 140 Teilnehmenden
  • Schwarzwald pur
  • Unterhaltung: mit Kultur, Feiern und „ZusammenHocks“

Alle Theorie ist grau? Wir sind überzeugt: Das muss nicht sein! Deshalb laden wir dich zu unserem Event Praxistage.HOLZ vom 23. bis 25. September 2024 nach Menzenschwand ein. Hier, mitten im Hochschwarzwald, entsteht für drei Tage ein lebendiger Campus auf dem gelernt, ausprobiert/experimentiert, gearbeitet, diskutiert und gefeiert wird. 

Bis zu 140 Studierende aus Fachrichtungen wie Architektur, Innendesign, Bauingenieurwesen (Holzkonstruktion und -statik), sowie Auszubildende an Meister- und Technikerschulen kommen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum zu uns, um zu erleben, wo Holzinnovation gelebt wird – direkt von Praktikern und Planern. 

Im Rahmen der Praxistage öffnen die Firmen GUTEX, LIGNOTREND, Holzbau Amann, Säge- und Leimholzwerk Rothmund, WohnFaszination BAUR und Holzbau Bruno Kaiser – allesamt Holzprofis – ihre Tore und zeigen, was sie können. Zudem bieten wir eine Waldexkursion und den Besuch eines Sägewerks an. Folge dem Holz auf seinem ganzen Weg vom Sämling bis zum Firmentor! 

 Auf zu den Praxistag.HOLZ 2024!

Mit freundlicher Unterstützung von:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zeitplan

MO. 23.09.24DI. 24.09.24MI. 25.09.24
08:00 – 10:00 UhrAnreise bis 9.30Uhr praxis.vorORT campus.HOLZ 
10:00 – 12:30 Uhrwelcome.HOLZ praxis.vorORT campus.HOLZ 
12:30 – 13:30 UhrMittagessenMittagessenMittagessen
13:30 – 16:00 Uhrpraxis.WALD praxis.vorORTcampus.HOLZ 
16:00 – 18:00 Uhrpraxis.WALD campus.HOLZ Prämierung.HOLZ 
19:30 – 20:30 UhrAbendessenAbendessenAbschluss
20:30 – 23:30 Uhrget.TOGETHERbiosphären.ABENDHeimreise

Programm

welcome.HOLZ
Wir lernen uns kennen und bekommen erste Einblicke in die Firmen der Region und ihre Innovationen.

Landkreis Waldshut

praxis.WALD

1.) Waldbau und Waldfunktionen
Wie arbeitet der Förster, dass der Wald seine Funktionen erfüllen kann?
Eine Praxiseinheit mit einem Förster, die einen Einblick in die naturnahe Waldwirtschaft bietet.


2.) Motormanuelle Holzernte
Eine Forstwirtpartie im Einsatz bei der Holzernte mit der Motorsäge zeigt wie Bäume sicherheitskonform und bestandesschonend gefällt werden. Forstwirte geben Einblick in ihren Arbeitsalltag und stellen ihre persönliche Schutzausrüstung vor.


3.) Holzsortierung und Waldschutz
Wie muss man das geschlagene Rundholz sortieren? Was sind die Grundlagen für die Sortierung? Welche Gefahren bedrohen das stehende
und liegende Holz? Wie beugt man vor?

Bei dieser Station bekommt man Einblick, wie man Rundholz sortiert, damit die holzverarbeitenden Betriebe das gewünschte Produkt bekommen. Außerdem lernt man, warum ein Rundholz-Nasslager für den Waldschutz in einem nadelholzdominierten Forstbetrieb notwendig ist.

praxis.vorORT
Hier öffnen die Unternehmen ihre Tore und zeigen euch, wie im Südschwarzwald geplant, produziert und Innovationen entwickelt werden. 
Wir werden während der Praxistage konkret. Ihr bekommt eine praktische Aufgabenstellung, die ihr im Laufe von zwei Tagen lösen werdet. Dafür haben wir für euch sechs Unternehmens Projekt Arbeiten zusammen gestellt. Eure Projektunternehmen könnt ihr während einer Werksbesichtigung näher kennenlernen und gezielte Tipps zur Lösung der Aufgabenstellung erhalten.

Mit der Praxis arbeiten:

Thema 1: Wood in performance
Wie Brettsperrholz materialeffizient wird

Projektpartner
LIGNOTREND

Die Teilnehmenden machen sich auf die Suche nach dem Königsweg in der Herstellung eines Holzbauproduktes. Sollte man einfach möglichst viel Holz verwenden – es ist ja als Kohlenstoff-Senke ein Hebel für Klimaschutz? Oder sollte man auch beim nachwachsenden Material „sparen“? Wo bleibt dann die Performance hinsichtlich Schall- und Brandschutzes? Wie viel Material braucht es überhaupt für statische Leistungsfähigkeit, wie sollte man es anordnen?

Unter Berücksichtigung vieler relevanter Stellschrauben, von der Holzqualität bis hin zur Elementform und Verklebung, entwerfen die Teilnehmenden einen Trägerquerschnitt und stellen einen echten Prototypen her. Hierbei ist Kreativität und handwerkliches Geschick von Vorteil. Anschließend wird er auf Tragfähigkeit im Verhältnis zum Gewicht getestet. Neben der Prüfung des ganzen Elementquerschnittes wird auch der ideelle Restquerschnitt nach dem Brandfall geprüft.

Die Teilnehmenden werden den Verarbeitungsprozess des eingesetzten Holzes entlang seiner Wertschöpfungskette kennenlernen – ausgehend vom Sägewerk über die Trocknung, Weiterverarbeitung bis hin zur BSP-Produktion.

Aufgabenstellung
Ihre Aufgabe ist es, das zur Verfügung gestellte Holz so anzuordnen, dass das Deckenelement die bestmögliche Materialeffizienz erreicht.

Gruppengröße
Maximal 5 Gruppen à 3-5 Teilnehmende

Zielgruppe
Studierende des Ingenieurwesens, der Holztechnik u.ä.,
auch technisch interessierte Studierende der Architektur oder anderer Fachrichtungen.

Arbeitskleidung und Sicherheitsschuhe erforderlich.

Praxistage Holz

Thema 2: Vom Rundholz zum fertigen Fachwerkknoten

Projektpartner
Holzbau Amann und Säge- und Leimholzwerk Rothmund

Aufgabenstellung
Fachwerkknoten mit Schlitzblech und Stabdübel verbinden. Zur Auswahl stehen Hölzer aus Brettschichtholz Fichte und BauBuche, sowie Schlitzbleche und Stabdübel mit unterschiedlichen Abmessungen. Initiiert und unterstütz durch

Gruppengröße
Maximal 5 Gruppen à 3-5 Teilnehmende

Zielgruppe
Studierende des Ingenieurwesens, der Holztechnik u.ä.,
auch technisch interessierte Studierende der Architektur oder anderer Fachrichtungen.

Arbeitskleidung und Sicherheitsschuhe erforderlich.

Optimized by JPEGmini 3.15.0.81154240 0xf5005cea

Thema 3: Reduce, Reuse, Recycle – Kreislaufwirtschaft Regional

Projektpartner
Holzbau Bruno Kaiser GmbH und Gutex Holzfaserplattenwerke H. Henselmann GmbH & o.
KG

Auch im Holzbau stellen wir uns immer wieder der Herausforderung unsere Lösungen weiter
zu optimieren um noch ökologischer zu Bauen und zu Handeln. Brandaktuell betrifft das die
Rückbaufähigkeit und Wiederverwendbarkeit unserer hergestellten und verbauten
Materialien. Ziel ist es zunächst eine möglichst lange Nutzungsdauer der Komponenten zu
erreichen. Im nächsten Schritt gilt es aber auch schon darüber nachzudenken, wie die
Elemente oder auch die einzelnen Materialien nach Ende der Nutzung weiter- oder
wiederverwendet werden können. 0% Müll – 100% Rückführbarkeit!

Aufgabenstellung
Konstruiert ein Mock-Up eines der folgenden Elemente und baut es zusammen.

  • Außenwand
  • Dach
  • Decke
  • Innenwand
    Beachtet dabei die verschiedenen Kriterien, welche bei der Wieder- bzw. Weiterverwendung
    und dem Rückbau des Elements eine Rolle spielen. Arbeitet diese aus und präsentiert beim
    wieder Auseinanderbauen des Elements eure Ergebnisse.

Gruppengröße
Maximal sechs Gruppen á 5 – 7 Teilnehmende

Zielgruppe
Studierende des Ingenieurwesens, der Holztechnik u.ä.,
technisch interessierte Studierende der Architektur oder anderer Fachrichtungen,
angehende Meister oder Techniker aus einem Holzhandwerk.

Arbeitskleidung und Sicherheitsschuhe erforderlich.

Optimized by JPEGmini 3.15.0.81154240 0xce369b20

Thema 4: Nachhaltige Designlösungen in der Praxis – Inneneinrichtungs-Workshop zu Design, Konstruktion und Umsetzung.

Projektpartner
WohnFaszination BAUR

Im modernen Innenausbau nehmen qualitative Designleistungen und ansprechende Gestaltungen einen immer höheren Stellenwert ein. Innenausbau-Unternehmen sehen sich zunehmend mit der Anforderung konfrontiert, dass ihre Umsetzungen nicht nur praktisch und hochwertig, sondern auch im Erscheinungsbild auf den Kunden angepasst und modernen Design-Trends entsprechend ausgearbeitet sind. Dabei spielt vor allem auch eine Kohäsion innerhalb des entwickelten Gestaltungskonzepts eine Rolle. Möbel und andere Bestandteile der Umsetzung müssen speziell entwickelt oder angepasst werden, um diesen Ansprüchen zu entsprechen.

In diesem Workshop sollen die vielfältigen Arbeitsschritte und Lösungen veranschaulicht werden, die es braucht, um hochwertige Innenausbauten zu verwirklichen. Hierbei werden in kompakter Form alle Schritte von Gestaltung über Konzeptionierung, Prototyping und letztlicher Umsetzung thematisiert. Dies alles kulminiert in einem Workshop, der den Fokus auf freie Gestaltung und realitätsnahe Praxiserfahrung setzt, um den Teilnehmenden ein möglichst adäquates Bild der vielfältigen Aufgabengebiete im Arbeitsbereich der Firma BAUR WohnFaszination zu geben.

Aufgabenstellung
Die Aufgabe besteht darin, unter Berücksichtigung bestimmter Vorgaben eine Hocker-Tischkombination aus Massivholz zu entwerfen und diese praktisch umzusetzen. Den Teilnehmenden werden zur Einführung im Vorfeld der tatsächlichen Aufgabenstellung einige Parameter zur Orientierung vorgegeben. Zum einen die zu verarbeitenden Materialien, die mit Fokus auf zukünftige Rückbau-Möglichkeit und dem Aspekt der Nachhaltigkeit ausgewählt werden, und zum anderen einige Beispiele für verschiedene Gestaltungsumgebungen aus dem Pool der Referenzen des Unternehmens. Diese sollen den Teilnehmenden als Anhaltspunkt dienen, in welche Art von Raumsituation das zu erstellende Werkstück integriert werden soll. Gleichzeitig können diese Beispiele als grobe gestalterische Orientierung für das optische Design fungieren, dies ist jedoch keine verbindliche Voraussetzung, um den Teilnehmenden alle kreativen Möglichkeiten offen zu lassen. Auf Grundlage dieser Ausgangssituation sollen in freier Arbeit alle weiteren Schritte von der Idee über das Design und das Prototyping bis hin zur finalen, betreuten Umsetzung in unserer Schreinerei erfolgen.

Gruppengröße
In Ausarbeitung

Zielgruppe
Studierende des Ingenieurwesens, der Holztechnik u.ä.,
auch technisch interessierte Studierende der Architektur oder anderer Fachrichtungen.

Arbeitskleidung und Sicherheitsschuhe erforderlich.

campus.HOLZ 
Eure Erfahrungen aus praxis.vorOrt nehmt ihr zum campus.HOLZ mit und bearbeitet in Gruppen die Aufgabenstellung. Auch sonst ist der Campus vom Zentrum Holzbau Schwarzwald da für Treffen, Austausch und auch mal ein Bierchen oder ein Wasser…

Anmeldung

Organisation

Veranstaltungsort
Zentrum Holzbau Schwarzwald gGmbH 
Kurhaus Menzenschwand 
Winterhalterweg 1 
79837 St. Blasien im Schwarzwald 

Rund um das Kurhaus Menzenschwand werden wir einen Campus mit Sitzecken und Aktionsplätzen errichten. Mittags und abends werden wir hier zusammenkommen und feiern. 

Teilnahmekosten
Die Teilnahmekosten für drei Tage Vollprogramm betragen 160 Euro in Massenlager Tennisheim (Schmale Betten) plus 40 Euro für Ferienwohnung/Hotel Zuschlag = 200 Euro. Dafür erhältst du 2 Übernachtungen, Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Bustransfers und das komplette Abendprogramm. Möchtest du die Unterkunft einschließlich Frühstück eigenständig organisieren, dann beträgt der Tagungsbeitrag 130 Euro. 
Mit zügiger Überweisung des jeweiligen Betrages hast du deinen Platz sicher. 

Der günstige Teilnahme-Beitrag ist möglich, weil der Landkreis Waldshut, das Biophärengebiet Schwarzwald und die Firmen des Holzbau Zentrum Schwarzwald das Projekt großzügig unterstützen. Die Überweisung des Betrages erfolgt unter dem Stichwort:  Praxistage.HOLZ, Vorname, Nachname 

auf das Konto des Zentrum Holzbau Schwarzwald gGmbH: DE81 6805 2230 0000 2013 68, (BIC: SOLADES1STB), Sparkasse St. Blasien. 

Maximale Teilnehmerzahl
Die Teilnehmerzahl ist aus organisatorischen Gründen auf 140 Personen begrenzt. 
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. 
Wir behalten uns vor, auf Grundlage der aktuellen Corona-Verordnung die Teilnahme abzusagen. In diesem Fall werden alle eingegangen Teilnahmebeiträge rückerstattet. 

Anfahrt und Parkplatz
Wir ermutigen dich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Stündlich erreicht ein Zug aus Freiburg oder aus Richtung Stuttgart den Bahnhof Aha, von dem wir dich am Montag gerne abholen und nach der Veranstaltung wieder hinbringen. Reist du mit dem Auto an, dann ist ein Parken bei Deiner Unterkunft oder auf dem Parkplatz Menzenschwand Hinterdorf, Hinterdorfstraße 57, 79837 St. Blasien möglich. 

Unterkunft
Wir haben Unterkünfte für dich reserviert. Es handelt sich um die Tennishütte in Menzenschwand Massenlager für 20 Personen (Schmale Betten), Ferienwohnungen in Menzenschwand und Hotels in Menzenschwand. 

Bettwäsche und Handtücher bringst du bitte selber mit. Alternativ kannst du sie vor Ort zu einem Kostenbeitrag von 12 Euro ausleihen. 

Verpflegung
Für die gesamte Verpflegung (ebenso das Frühstück bei Buchung der Unterkunft) ist von Montag Mittag bis Mittwoch Abend gesorgt. Das Essen ist jeweils mit und ohne Fleisch. Getränke stehen kostenpflichtig bereit. 

Hygienebestimmungen
Es gelten die jeweilig am Veranstaltungstag gültigen Hygienebestimmungen. Wir werden die Bedingungen vor Ort überprüfen. Aktualisierte Hinweise werden wir kurz vor Praxistage.HOLZ an alle verschicken. 

Hinweise zum Rücktritt von der Tagung
Deine Anmeldung ist mit Überweisung des Teilnehmer-Beitrags verbindlich. Ein Rücktritt bis zum 01. Juli 2024 ist kostenlos möglich. Danach müssen wir leider 50 Prozent des vollständigen Teilnehmenden Beitrags einbehalten. 

Hinweise zum Datenschutz
Zum Zwecke der Abwicklung dürfen die personenbezogenen Daten der Teilnehmenden beim Zentrum Holzbau Schwarzwald unter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Regelungen verarbeitet und gespeichert werden. Mit der Anmeldung erklärt sich der/die Teilnehmende damit einverstanden, dass personenbezogene Daten gespeichert und statistisch ausgewertet werden. 

Die Daten werden nur zum Zweck der Veranstaltungsorganisation verwendet und nicht weitergegeben. 

Noch Fragen?

Bei Unklarheiten und Rückfragen stehen wir vom Zentrum Holzbau Schwarzwald gerne zu Verfügung.